EFOY GO! | Mobiler Energiespeicher | Produkttest

Efoy Go!
Thanks for sharing!
Efoy Go!

Efoy Go! Der mobile Energiespeicher für alle Outdoor-Aktivitäten

Die Energieversorgung auf Reisen ist immer wieder ein Thema. Jeder von uns kennt das: die Akkuanzeige vom Smartphone fällt unter 15% und es macht sich Panik breit. Oder man schaut gerade seine Lieblingsserie auf dem Laptop und es erscheint die Meldung “nur noch 7 Minuten Akkulaufzeit”. Das passiert natürlich immer dann wenn es am spannendsten ist.

Für diese Situationen ist eine mobile Powerstation geeignet. Ich möchte euch heute die Efoy Go! vorstellen.

Was ist die Efoy Go!

Sie besteht aus einer Lithium Batterie LiFePO4, auch Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator genannt. In den uns bekannten Lithium Ionen Batterien wird der seltenen Stoff Kobalt verwendet. Das höchste weltweite Vorkommen befindet sich in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika. Es wird teils unter den unmenschlichsten Bedingungen gewonnen. Die Arbeiter fördern dies mit blossen Händen. Hinzu kommt die Seltenheit und die Radioaktivität, die bei der Gewinnung entsteht. Bei LiFePO4 werden keine Schwermetalle wie Kobalt eingesetzt und keine Rohstoffe, die aus Krisengebieten kommen.*

Vorteile eines LiFePO4

  • Sicherheit
  • Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit
  • Umweltverträglichkeit

Einsatzmöglichkeiten

Es gibt viele: beim Campen, am Strand, auf Reisen mit dem Auto, bei Grillen am See und so weiter. Die Efoy Go!  ist klein und handlich, hat einen stabilen Tragegriff und ist dadurch sehr variabel. Sie wiegt nur knapp 6 kg.

Anschlüsse

  • 2x USB
  • 1x 12V Zigarettenanzünder
  • 1x 230V Schuko Steckdose

Ladung und Dauer

  • 12V über die Autobatterie, 5 Stunden
  • 230V über den Stromanschluss zu Hause, 5 Stunden
  • 12-23V über Solarpanel, 12 Stunden oder mehr

Solarladepanel

Ein Solarladeregler wird nicht benötigt, der ist bereits integriert. Ein Solarmodul bis 60W kann angeschlossen werden. Ich habe mir für die faltbare Variante von Suaoki entschieden. Die Aufladezeit variiert sehr stark je nach Sonnenstärke und Sonneneinfall. Man braucht auf jeden Fall Geduld! 😉

Was spricht für die Efoy Go!

  • Leichte Handhabung
  • viele Nutzungsmöglichkeiten
  • Tragbar
  • Ohne oder nur geringer Memory Effekt, lange Haltbarkeit und moderne Technik
  • 230V Anschluss um Laptop, Kamera, etc zu laden, Stromumwandler bereits integriert
  • USB Anschluss für Handy, Kindle, Kamera, etc.
  • 12V Anschluss für Wasserpumpe und LED Innenbeleuchtung
  • Erweiterbar
  • Solarladeregler integriert, Anschluss an Solarmodul möglich
  • deutscher Hersteller

Funktionsweise

  • Aufladen und Entladen gleichzeitig möglich
  • Keine Mehrfachsteckdosen am 230V Anschluss
  • LED Anzeige indiziert den Ladestatus in %, beim Aufladen blinken die jeweiligen Ladestufen
  • Nutzungstemperatur liegt bei -10C bis +40C

Aufladen der Efoy Go!

  • während dem Fahren über das mitgelieferte 12V Ladekabel
  • bei Bedarf und falls zur Verfügung über das mitgelieferte 230V Ladekabel
  • bei Sonnenschein über das Solarpanel

Nutzung/Entladen

  • Engel Kühlbox und Wasserpumpe über den 12V Anschluss des Efoy Go!
  • Aufladen diverser Geräte über USB oder 230V-Ausgang

Unbedingt die Bedienungsanleitung lesen!

Fazit

Absolut positiv. Es ist allerdings kein Ersatz für ein doppeltes Batteriesystem. Die Powerstation hat zu wenig Leistung um mehrere Tage autark stehen zu können. Gekoppelt mit einem doppelten Batteriesystem, dem Solarpanel und der Efoy Go! ist man allerdings rundum bestens ausgestattet.

Tipp:

Billige 12V Verteilerdose haben einen schmalen Stecker. Deshalb wackeln diese im Efoy Go! und es kommt vor, dass die Batterie nicht geladen wird. Das ist sehr ärgerlich. Ich empfehle deshalb hochwertige Verteiler für 12V, zum Beispiel von ProCar.

P.S: Da ich die Efoy Go! selbst gekauft habe, ist dies ein unabhängiger, nicht gesponserter Produkttest. 🙂

Datenblatt

Efoy Go! Technical Data

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.